Vakuumstanzbiopsie

Die Biopsie der Brust wird bei einem Verdacht auf ein Mammakarzinom (Brustkrebs) vorgenommen. Meist wird die Gewebeprobe aus der Brust daher genommen, wenn sich in einer vorherigen Röntgenaufnahme (Mammographie) eine verdächtige Gewebeveränderung zeigt. Insbesondere handelt es sich um sehr kleine Verkalkungen und unscharf begrenzte, dichte Stellen.

Der diagnostische Eingriff wird von den meisten Frauen nicht als schmerzhaft empfunden. Es ist nur ein winzig kleiner Hautschnitt notwendig. Vor der Vakuumstanzbiopsie erhalten Sie eine örtliche Betäubung. So spüren Sie die Entnahme der Gewebeprobe nicht und können schnellstmöglich wieder am Alltag teilnehmen.

Die Vakuumstanzbiopsie läuft unter Bildüberwachung ab: Vor und während der Gewebeentnahme machen unsere Ärzte Aufnahmen der betroffenen Brust. Die Bildüberwachung ermöglicht uns eine exakte Entnahme auch kleinster Veränderungen. Dafür nutzen wir eine etwa drei Millimeter dünne Hohlnadel um den Eingriff für Sie schmerzfrei und schonend durchzuführen. Es erfolgt eine Markierung der Gewebestelle mit einem kleinen Clip. Nach der Biopsie wird zur Kontrolle eine weitere solche Aufnahme angefertigt.

Die Untersuchung dauert im Regelfall maximal 45 Minuten.

Das Ergebnis der Biopsie bekommen wir üblicherweise innerhalb von nur wenigen Tagen. Damit garantieren wir Ihnen eine individuelle und schnelle Therapieplanung und Weiterbehandlung.