Stereotaktische Strahlentherapie

Unter stereotaktischer Strahlentherapie versteht man die Strahlenbehandlung kleiner und kleinster Tumoren unter hochpräzisen Bedingungen. Hierbei können Tumoren oder Metastasen im Kopfbereich oder am Körperstamm (Lunge, Leber, Bauchraum) erfasst werden.

Da es sich um kleine Volumina handelt, kann die Strahlentherapie meist auf wenige Behandlungen verteilt werden. Grundsätzlich gilt: Je kleiner ein Tumor, umso höher kann die tägliche Dosis gewählt werden und umso weniger Bestrahlungen sind erforderlich. Damit ist die Behandlung sehr effektiv, schonend, nebenwirkungsarm und dauert meist nur wenige Tage bis zwei Wochen.

Vor der Durchführung einer solchen Therapie müssen an den Bestrahlungsgeräten strenge Qualitätskontrollen erfüllt werden, ebenso werden bei der eigentlichen Therapie hohe Anforderungen an die Präzision gestellt. Wir führen diese Methode im Bereich des Kopfes (cranielle Stereotaxie) und im Bereich des Körperstamms (extracranielle Stereotaxie) durch.