Afterloading

Beim Afterloading-Verfahren (Nachladeverfahren) wird ein Applikator in eine Körperhöhle eingeführt. Mit einem speziellen Bestrahlungsgerät, in dem sich eine radioaktive Quelle befindet, wird dann über den Applikatorschlauch  die Strahlenquelle in den Körper eingeführt und verbleibt dort einige Minuten (je nach Stärke der Radioaktivität). Die Dosis und damit Verweildauer der Quelle wird zuvor genau festgelegt.