Anästhesievorgespräch

Da Anästhesien in den letzten Jahrzehnten sehr sicher geworden sind, benötigen wir nur sehr wenige Vorabinformationen von Ihnen.

Wenn Sie im täglichen Leben gut belastbar sind, benötigen wir keine Voruntersuchungen für die Beurteilung des Anästhesierisikos und das Anästhesie-Aufklärungsgespräch.

Sollten Sie jedoch unter ernsthaften Erkrankungen des Herz-Gefäßsystems, der Lunge oder anderer Organsysteme leiden, gehen Sie bitte vor dem Anästhesie-Aufklärungsgespräch zu Ihrem Hausarzt und lassen diesen die Untersuchungen zur Beurteilung des Anästhesierisikos durchführen (EKG, Röntgen-Thorax, Elektrolyte, Kreatinin, Kurzanamnese und ggf. Medikamentenliste). Bitte gehen Sie auch zu dieser Untersuchung, wenn Sie von dem operierenden Kollegen dorthin geschickt werden.

Für das Anästhesie-Aufklärungsgespräch finden Sie uns im Klinikum Lüneburg im Sprechstundenzentrum (Ebene 1 des Hauptgebäudes).
Unsere Sprechstunden sind werktags von 9 bis 15 Uhr.

Zum Aufklärungsgespräch bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Überweisung an die Anästhesie (erhalten Sie von der operierenden Arztpraxis)
  • Ggf. Unterlagen vom Hausarzt (siehe oben)
  • Ihre Krankenkassenkarte
  • Den ausgefüllten Anästhesie-„Fragebogen zur Krankenvorgeschichte des Patienten“ (erhalten Sie von der operierenden Arztpraxis vorab)