Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Manche Operationen können nur im Rahmen einer Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) durchgeführt werden, so z. B. bei den meisten

  • Kopf- oder Hals-Nasen-Ohren-Operationen
  • Bauch-(Viszeral-) und Brustkorb-(Thorax-)Operationen
  • Endoskopischen Operationen („Schlüsselloch-Chirurgie“)

Es kann aber auch andere Gründe geben, warum eine Allgemeinanästhesie für Sie von Vorteil ist.

Im Rahmen des Narkosevorgesprächs wird Ihre Anästhesistin/Ihr Anästhesist dies mit Ihnen besprechen und festlegen.

Bei einer Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) erhält der Patient unter kontinuierlicher Überwachung von EKG, Blutdruck und Sauerstoffgehalt des Blutes verschiedene Medikamente über eine kleine Venenverweilkanüle verabreicht.

Die Narkosemedikamente lassen den Patienten schnell und angenehm einschlafen. Das Bewusstsein und die Schmerzempfindung sind nun ausgeschaltet. Im Tiefschlaf werden dann die Atemwege gesichert und freigehalten (Luftröhrenschlauch/Tubus oder Mund-/Kehlkopfmaske). So kann während der gesamten Narkose sichergestellt werden, dass genügend Sauerstoff in den Körper gelangt.

Unser erfahrenes Anästhesie-Team steuert Ihre Narkose präzise und mit höchster Sicherheit. Die Vollnarkose lässt sich heute so gut steuern, dass Sie auch nach großen Operationen schnell und komfortabel aufwachen. Schon während der Operation planen wir die Schmerztherapie danach.

Starker Schmerz, Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen sind heute „Vergangenheit“!